Saxenda 6 mg/ml Fertigpen 1 St.

  • €156,90
  • Netto €156,90
  • Saxenda 6 mg/ml Fertigpen 1 St.
  • Lagernd

Was ist Saxenda?

Saxenda ist ein Medikament, dass stark übergewichtige Menschen beim Gewichtsverlust unterstützt.


Das Schlankheitsmittel Saxenda wirkt dank des darin enthaltenen Liraglutid stimulierend auf die


Produktion von Insulin in der Bauchspeicheldrüse. Dadurch entsteht ein künstliches Sättigungsgefühl,

das einer weiteren Nahrungsaufnahme vorbeugt. Weiterhin sorgt Saxenda dafür, dass der


Blutzuckerspiegel stabil bleibt. Bei Saxenda handelt es sich um ein  verschreibungspflichtiges Medikament.


Wofür wird Saxenda verwendet?

Ärzte verordnen Saxenda nur bei starkem Übergewicht (Adipositas). Sie kommen für eine Behandlung mit

Saxenda in Betracht, wenn Ihr Body-Mass-Index (BMI) 27 Punkte oder mehr beträgt. Adipositas erhöht das

Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Bluthochdruck zu erkranken. Außerdem führt

Übergewicht zu Beschwerden wie Gelenküberlastung und Kurzatmigkeit. Durch einen gesunden und

langfristigen Gewichtsverlust werden diese Risiken gesenkt und die allgemeine Lebensqualität nimmt zu.


Wie wenden Sie Saxenda an?

Saxenda wird unter die Haut injiziert. Spritzen Sie die Flüssigkeit, wie auf dem Beipackzettel erläutert in

den Oberschenkel oder in den Bauch. Achten Sie darauf, nicht in ein Blutgefäß oder in einen 

Muskel zu spritzen!Saxenda kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt des Tages gespritzt werden. Wichtig ist jedoch, 

die Verwendung dieses Mittels mit einer Diät zu kombinieren. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie sich

mehr bewegen. Auf diese Weise ziehen Sie den größten Nutzen aus der Behandlung mit Saxenda und

nehmen schneller ab. Lesen Sie vor Gebrauch unbedingt den Beipackzettel. Dort wird genau erläutert,

wie Saxenda verwendet werden muss.


Dosierung von Saxenda

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosierung von Saxenda wie folgt:

Erwachsene: einmal täglich eine Injektion.

Für die erste Woche wird der Arzt eine niedrige Dosierung (0,6 mg) verordnen. Danach wird die 

Dosierung schrittweise bis auf die letztendliche Standarddosierung von 3 mg pro Tag erhöht.


Nebenwirkungen von Saxenda

Saxenda kann verschiedene Nebenwirkungen verursachen. Dazu zählen:

Magen-Darm-Beschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall);

niedriger Blutzucker;

Kopfschmerzen;

Schwindel.

Die meisten Nebenwirkungen klingen nach einigen Tagen ab. Ist dies nicht der Fall, so  wenden   

Sie sich bitte umgehend an einen Arzt. Die Verwendung von Saxenda wird auch mit einem leicht 

erhöhten Risiko auf Schilddrüsenkrebs und Bauchspeicheldrüsenentzündung in Verbindung gebracht. 

Auf dem Beipackzettel finden Sie weitere Informationen zu den eventuellen Nebenwirkungen.


Wann dürfen Sie Saxenda nicht verwenden?

Saxenda ist nicht für jeden geeignet. Verwenden Sie dieses das Arzneimittel nicht, wenn:

Sie überempfindlich sind gegen Liraglutid oder einen der verwendeten Hilfsstoffe;

Sie oder ein Familienmitglied Schilddrüsenkrebs oder eine andere Art Drüsenkrebs haben oder hatten.

Insbesondere wenn Sie unter einer Erkrankung wie Diabetes, Krebs oder Epilepsie leiden, sollten 

Sie Saxenda nur in Rücksprache mit Ihrem Arzt verwenden. Da bei Saxenda Wechselwirkungen mit anderen 

Medikamenten auftreten, müssen Sie immer angeben, welche Medikamente oder 

Nahrungsergänzungsmittel Sie verwenden, damit der Arzt dies berücksichtigen kann.

Schwangerschaft, Fahrtüchtigkeit und Alkohol


Verwenden Sie Saxenda nicht, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Saxenda kann unter Umständen

Nebenwirkungen wie Schwindel oder Schläfrigkeit verursachen. Bedienen Sie kein Fahrzeug, wenn Sie

diese Nebenwirkungen bei sich feststellen. Alkohol kann die Nebenwirkungen von Saxenda hervorrufen

oder verstärken. Zudem passt Alkohol nicht zu einer kalorienreduzierten Diät. Darum wird von Alkoholgenuss

während der Behandlung abgeraten.